Home
Wer steht dahinter
Aktuelles
Projekte
Lichtblicke
Presseberichte usw.
Tierbefreiung
Badisches Tagblatt
Der Kurier
Fernsehwoche
Der Hund
Hallo Hund
Brettener Woche
Vitavegetare
Tiere-in-München
GermanyGoesRaw
Spenden
Mitgliedschaft
Tierleidfreies Leben
Brief eines Hundes
Brief eines Bären
Zuhause gefunden A+B
Zuhause gefunden C+D
Zuhause gefunden E-I
Zuhause gefunden J-R
Zuhause gefunden S-Z
UNVERGESSEN...
Kontakt
Impressum


Besucher:

Dieser Bericht erschien in der Zeitschrift DER HUND - Dein Freund und Partner -Ausgabe Mai / 2008:

 

 

RETTUNG VOR QUALVOLLEM TOD

 

Der Verein Grenzenlose Tierliebe e.V. setzt sich auf Kreta für notleidende Straßenhunde ein. Konrad Braun stellt Ihnen die Arbeit der engagierten Tierschützer vor.

 

Vor zwei Jahren gründeten Ilona und Thomas Baumeiser den Verein Grenzenlose Tierliebe e.V.. Seine Mitglieder agieren genauso, wie es der Vereinsname sagt: "grenzenlos". Nach Hilfsprojekten für Streuner in Polen und in der Türkei sind die Tierschützer seit Mai 2007 im Nordwesten von Kreta, in der Nähe der Stadt Chania, aktiv.

 

Furchtbares Leid

 

Das Elend der Straßenhunde ist auf der beliebten Ferieninsel groß. So ist es etwa in den Touristenzentren leider noch immer üblich, sich der unerwünschten vierbeinigen Gäste, vor allem vor der anstehenden Hauptsaison, zu "entledigen": Regelrechte Säuberungsaktionen werden gestartet. Die vielen Staßenhunde und Katzen, die die Idylle stören könnten, werden vergiftet, Welpen in Plastiktüten verpackt und auf der Mülldeponie "entsorgt". Oft sind die Tiere am Ende ihrer Kräfte, total verwurmt oder gar schon von Maden angefressen, wenn sie von Tierfreunden gefunden werden. Was die Helfer aber genauso erschreckt und schockiert, sind die Schicksale der sogenannten Tonnenhunde. Diese Tiere werden oft schon im Welpenalter an ein altes, rostiges Ölfass angekettet, um als Wachhund, oft in den entlegensten Bergregionen der Insel, ihren Dienst zu verrichten. In der Gluthitze des Sommers sterben diese Hunde dann meist einen grausamen Tod: Sie verdursten und verhungern - Opfer der Gleichgültigkeit ihrer Besitzer.

 

Flugpaten gesucht

 

Grenzenlose Tierliebe e.V. kann dank Unterstützung eines auf der Insel lebenden englischen Ehepaars viele Vierbeier vor dem sicheren Tod retten. In einer Aufangstation betreut es etwa 60, meist junge Hunde und ca. 30 Katzen. Aber auch alte, verletzte und behinderte Tiere, die meist keine Vermittlungschancen haben, finden dort Zuflucht und eine dauerhafte Bleibe.

 

Jeden Monat sind Ilona oderThoms Baumeister auch selbst vor Ort, um unter anderem den Transport der Tiere nach Deutschland zu organisieren. All das ist kosten- und auch zeitintensiv. Grenzenlose Tierliebe e.V. ist daher ständig auf Spenden und die Hilfe von Flugpaten angewiesen. Gerade über die Wintermonate waren die Flugkosten nach Deutschland für die Tiere besonders hoch, da weder Direktflüge noch Flugpaten zur Verfügung standen und die Hunde somit per Luftfracht ausgeflogen werden mussten.

 

Vor der Vermittlung ihrer Schützlinge besucht ein Beauftragter des Vereins oder aber ein Mitarbeiter des ansässigen Tierschutzvereins, die Interessenten zu Hause, um sich vor Ort ein eigenes Bild vom zukünftigen Zuhause des Vierbeiners zu machen.

 

Die Tierschützer legen großen Wert darauf, mit den Pflegefamilien, auch nach der Vermittlung, in Kontakt zu bleiben.

 

Weitere Informationen:

Grenzenlose Tierliebe e.V.

Westliche Karl Friedrich Straße 2

75172 Pforzheim

Tel.: 0 72 31/6 03 99 87

E-Mail: grenzenlosetierliebe@yahoo.de

Internet: www.grenzenlose-tierliebe.de

 

 

 

Top
GRENZENLOSE TIERLIEBE e.V.  | grenzenlosetierliebe@yahoo.de